Infektions-diagnostik

Die Infektionsdiagnostik umfasst die Untersuchung auf verschiedene Infektionen in Blasen- und Genitalbereich. Infektionskrankheiten der weiblichen Genitale werden zumeist beim Geschlechtsverkehr übertragen. Eine weitere Infektionsquelle liegt auch in keimverseuchten Badegewässern (wie Seen, Flüssen, Küsten).

Nicht immer machen sich die Infektionen durch Symptome wie Jucken, Brennen, Menstruationsstörungen, eitriges Sekret oder Schmerzen beim Urinieren bemerkbar. Das ist deshalb gefährlich, da die Keime bei ausbleibender Behandlung nach oben steigen und früher oder später Gebärmutter und Eileiter erreichen. Hier kann es zu Verklebungen oder Verwachsungen kommen, die zu einer Unfruchtbarkeit führen können.

Insbesondere drei Viren sind in der gynäkologischen Praxis relevant:

  • HPV (humane Papillomviren): Die oft beschwerdefrei verlaufende Infektion kann zu Gebärmutterhalskrebs führen.
  • Chlamydien:Die genitale Infektion ist die häufigste sexuell übertragbare bakterielle Erkrankung und birgt ein Risiko für ungewollte Sterilität, Schwangerschaftskomplikationen und Infektionen der Neugeborenen. In vielen Fällen verläuft die Infektion beschwerdefrei und ist die häufigste entzündliche Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit.
  • HIV (humanes Immundefizienz Virus): Die Infektion schwächt das Immunsystem und ist daher lebensbedrohlich.

Gern beraten wir Sie zur Diagnostik und Behandlung der genannten und weiteren Infektionskrankheiten.

© All rights reserved.